Der deutsche Sportbekleidungshersteller Puma hat eine langfristige strategische Partnerschaft mit dem aktuellen englischen Premier League-Meister Manchester City geschlossen.

Es wird die Nachfolge von Nike antreten, um die Niederlage eines weiteren Teams der Premier League, Arsenal, gegen Adidas in der nächsten Saison wettzumachen.

Die offizielle Größe des Deals, die am Donnerstag bekannt gegeben wurde, wurde nicht bekannt gegeben, aber es handelt sich Berichten zufolge um eine jahrzehntelange Vereinbarung im Wert von rund 65 Millionen Pfund (86 Millionen Dollar) pro Jahr.

“Unsere Beziehung zu Puma, die fünf Vereine der City Football Group auf vier Kontinenten umfasst, wird das Modell für Sportpartnerschaften auf globaler Ebene neu definieren und gleichzeitig lokal relevant und authentisch für Fans auf der ganzen Welt sein”, sagte Ferran Soriano, CEO von Manchester City in einer Erklärung.

Ab Juli 2019 ist Puma offizieller Partner von Manchester City, Melbourne City, Girona, Club Atlético Torque und Sichuan Jiuniu FC. Der letzte davon ist ein chinesisches Team der dritten Liga, das Manchester City’s Muttergesellschaft City Football Group (CFG) erst letzte Woche gekauft hat.

Puma wird auch alle erweiterten Mannschaften der CFG beliefern, darunter Männer-, Frauen- und Jugendfußball, aber nicht das MLS-Team New York City FC, da mit Adidas eine US-Liga-Vereinbarung besteht.

“Die Partnerschaft von Puma mit der City Football Group ist der größte Deal, den wir je abgeschlossen haben – sowohl in Bezug auf den Umfang als auch auf die Ambitionen”, sagte Bjorn Gulden, CEO von PUMA, am Donnerstag in einer Erklärung. “Wir wollen die Leistung vor Ort und die Fußballkultur in Bereichen wie Musik, Gaming und Mode maximieren, um die Fanbasis jeder Mannschaft zu verbinden und zu inspirieren.”

Arsenal kündigte seinen Wechsel zurück zu Adidas bereits im Oktober an, wobei das Team aus North London einen Fünfjahresvertrag über 300 Millionen Pfund von der nächsten Saison bis 2024 unterzeichnete.

Der Wert von Manchester City’s Deal pro Saison würde es über Arsenal’s als Drittplatzierten in den lukrativsten Kit Deals im Fußball springen lassen, hinter Barcelonas Vertrag mit dem amerikanischen Unternehmen Nike und Manchester United’s mit Adidas, die £140 Millionen bzw. £75 Millionen pro Jahr wert sind.