Allgemeine News der Böblingen Bears

Spielbericht Bears - Red Knights

von Böblingen Bears

Mit Pauken und Trompen in die Offseason.
Mit einem Football-Spiel der Superlative und einem 20:17 SIEG verabschiedeten die Bears die Tabellenzweiten Tübingen Red Knights. Das Stadion glich in der 2. Halbzeit einem Hexenkessel. Leider trübt eine schwere Verletzung von Christoph Colon die Riesenfreude.

Nach dieser Season hatte keiner mehr den Tabellenletzten auf dem Schirm. So kamen die Spieler der Böblingen Bears auch ziemlich relaxt und gut gelaunt zum letzten Gameday im heimischen SVB Stadion. Kickoff pünktlich um 15.00 Uhr der Tübinger. Derek Thomas trug das Leder bis zur 25 Yardline, doch das wars auch schon. Die Tübinger konnten ihre Offense länger auf dem Feld halten aber nach einem Fumble rettete Tobias Burkhardt für die Bears das Angriffsrecht. Das war im ersten Quarter aber schon das einzige Highlight bei einem Stand von 0:0. Im zweiten Quarter schienen sich die Teams noch abzuchecken. Kein wirklicher Raumgewinn oder längere Angriffsphasen. Im Gegenteil, die Böblinger wollten mit einem Punt retten, der kullerte aber nur wenige Yards weit. So ließen die Bears die Tübinger in der eigenen Spielhälfte an der 33 Yardline zum Zug kommen. Schock in der Teamzone. Maxi Bähr konnte die Tübinger stoppen und eroberte das Angriffsrecht zurück. Jubel auf den Rängen, der beim folgenden Quarterback-Sack an Philipp Kuntze jäh erstarb. Nach drei Angriffsversuchen und dem Kick durch die Torstangen zeigten die Red Knights, dass sie zu Recht auf dem 2. Tabellenplatz stehen. Doch der Knoten bei den Bears platze. Philipp Kuntze legte einen 11 Yard- Sprint ein. Nach einer angetäuschten Übergabe flog das Leder zielsicher in die Hände von Christian Walheim. Der nächste Run endete an der gegnerischen 32 Yardline. Sven Bayer wuchs über sich hinaus und jumpte über den Gegner – sehenswert, aber mit wenig Raumgewinn. Eine Tübinger Interception stoppte den schellen Vormarsch der Bears fünf Yards vor ihrer Endzone. Der Tübinger Quarterback Carlo Walz rettete die brenzlige Situation mit einem Sprint entlang dem Spielfeldrand. Die Bears gaben nicht auf. Martin Ressel bedrängte den Quarterback, Marvin Schieber gelang ein Sack am Quarterback wurde aber kurz darauf böse geblockt. Quarterback Philipp Kuntze warf erneut auf Christian Walheim und die Beas standen 5 Yards vor dem ersehnten Ziel. Jetzt, so kurz vor der Halbzeit, das Ziel so nah, der Snap, Kuntze nahm die Beine in die Hand und flitze im Bogen durch die gegnerischen Reihen. Er flog der Endzone entgegen- und verlor das Leder. Keine Punkte zur Halbzeit für die Bears. Das Adrenalin stieg. Gepuscht stürmten die Bears nach der Pause aufs Feld und griffen an. Sven Bayer trug das Leder 8 Yards nach vorne. Jens Lohmann setzte zum Sprint über das Feld an und kämpfte sich bis zur Tübinger 9 Yardline vor. Aber erst der 2. Pass auf Derek Thomas ließ die Bears Punkten mit Zusatzpunkt stand es 7:7. Die Red Knights konterten. Der Tübinger Steffen Becker steuerte im Eiltempo die Endzone an, obwohl sich die Bears mit aller Macht entgegen stellten. 7:13 die Zusatzpunkte verschenkten sie. Jetzt wuchsen die Bears über sich hinaus, Jens Lohmann trug nach dem Kickoff das Leder weit zurück, Sven Bayer erreichte ein neues First down, Jens Lohmann machte weiter Raum gut… ein Fumble und die Tübinger wieder am Zug. Aber nicht lang. Nijaz Hamulic tackelte den Tübinger Johannes Winterhalter und die Defense kämpfte um jedes Yard. Die Red Knights befreiten sich mit einem taktischen Punt bis zur 2 Yardline der Bears, von der aus diese Starten mussten. Keine Chance für Philipp Kuntze, der ihnen mit einem Safety 2 Punkte schenkte. Nach dem Kickoff der Bears waren die Tübinger leider auch wieder am Zug. Trotz einiger Glanzleistungen der Defense, Jens Lohmann und Derek Thomas müssen die Bears ein zweiter Safety und 2 Punkte an die Tübinger abgeben. Jetzt ging aber das Stadion mit. Sprecher Eddy Sitoe feuerte aus der Kabine an „Push it back Defense, push it back“, die Herrenberger Eagles Cheerleader stimmten mit unglaublicher Lautstärke mit ein und rissen die Tribüne mit. Die Defense walzte die Tübinger Offense nieder, Dominik Seifried legte sich mit Ricardo Moraes an, und Derek Thomas schoss wie eine Rakete in die Tübinger Reihen und schnappte sich per Interception das begehrte Leder und das Angriffsrecht. Noch 10 Meter. Pass auf Derek Thomas, der stürmte 2 Tübinger im Nacken über das Feld der ersehnten Endzone entgegen. Mit Jubel und Getöse wurden die 13:17 Punkte gefeiert. Noch war alles offen. Dem Angriff der Tübinger setzten die Bears alles entgegen. Aber das Duo Lukas Witkovsky und Max Bähr holten sich nach einem Sack am Tübinger Quarterback das Angriffsrecht. „Max schläft heute Nacht nicht…“ wurde in der Teamzone gelästert, aber die Stimmung stieg. Bis zur nächsten Interception der Nights. Freud und Leid liegen oft nah beieinander. Das mussten die Bears auch im nächsten Spielzug erfahren. Christopher Colon blieb nach einem Crash bewusstlos am Boden liegen. Die Coaches stürmten das Feld, die Ersthelferin der Tübinger stand zur Seite, aber schnell stand fest, der Rettungswagen musste kommen. Bedrückte Stimmung. So kurz vor Spielende wäre das nicht mehr nötig gewesen. Unter „Standing Ovations“ wurde er ins Krankenhaus gefahren. Ob das den Kampfgeist noch einmal angefacht hatte? Die Tübinger schafften die 10 Yards nicht und die Bears bekamen 1,40 Minuten vor Spielende nochmal das Angriffsrecht. Philipp Kuntze wuchs über sich hinaus und rannte bis 11 Yards vor das ersehnte Ziel. Ein Pass auf Derek Thomas in die Endzone und das Stadion hallte vom Jubel. Adrian Mauch kickte für den Zusatzpunkt das Leder – an die Torstange, das Leder prallte ab und flog – zwischen den Torstangen hindurch. Eine Schrecksekunde später jubelte das Team und die Tribüne. Kurz vor Spielende stand es 20:17 und die Tübinger erhielten nach dem Kickoff das Angriffsrecht. Die ausgepowerte Defense legte sich noch ein letztes Mal ins Zeug. Dominik Seifried verhinderte einen weiten Pass, weitere weite Pässe in die Böblinger Hälfte waren incomplete. Felice Fortino beendete den Nervenkitzel 2 Sekunden vor Spielende durch eine Interception. Beim ersten Böblinger Angriff pfiffen die Schiedsrichter ein an Spannung nicht zu überbietendes Spiel ab. Den Bears gelang ein wichtiger Sieg für die Teammoral. Die Euphorie, mit der die Niederlagen geplagte Mannschaft feierte wog viele Enttäuschungen der Saison auf. Die Coaches genossen die verdiente kalte Dusche, aber auch Jens Lohmann durfte nach vielen eingesteckten Tackeln, gelaufenen Yards und viel Einsatz kaltes Wasser genießen. Max Bähr jubelte auf seine Weise mit Purzelbäumen.

Glücklich lobt Coach Jürgen Wehrstein sein Team. Es war „ein guter Abgang nach einer verkorksten Saison und vielen Rückschlägen“. Und Mike Zeyda lobte „DAS war Football! Behaltet diesen Moment für den Rest eures Lebens in euch, denn es kann sich alles sehr schnell ändern!“ Er spielte auf die vielen Verletzungen auch von Christopher Colon an. An ihn wurde im Abschlussgebet noch einmal gesondert gedacht. Das Team wünscht ihm die beste Genesung.

Mit weniger Glück waren die Juniors der Bears gegen die Leonberg Alligators gesegnet. Gleich beim ersten Angriff überrannten die Leonberger das mit Verletzten stark geschwächte Team der Bears zum 0:7. Nach einem kurzen heimischen Intermezzo wand sich der Tübinger Theophil Hamman durch die Böblinger Reihen bis in die Endzone 0:13 Punkte für die Alligators. Lowis Götz konnte beim Kickoff Return glänzen und das Leder39 Yards nach vorne tragen. Doch nach incomplete Pässen waren wieder die Gäste am Zug, bis Maximilian Brink eine Interception gelang. Es gab immer wieder tolle Einzelleistungen, doch die Punkte fuhren die Leonberger ein 0:28 stand es zur Halbzeit, und beim Schlusspfiff 0:42. Kein berauschendes Ergebnis, doch das Team feierte den guten Kampfgeist, mit dem sie bis zum Schluss durchgehalten haben. So bedankte sich auch Karam Al-Kutbi unter Tränen bei allen für 2,5 tolle Jahre. Nach dem Abitur geht für neun Monate in die USA für ein Auslandsemester. Die besten Wünsche begleiten ihn in die Ferne. 

files/dateien/BilderNews/2017-07-23_Spielbericht Bears - Red Knights/DSC_5672 Sturm gegen Tue Onur Karakas.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-07-23_Spielbericht Bears - Red Knights/DSC_5727 Felice Tortino.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-07-23_Spielbericht Bears - Red Knights/DSC_5743 Sahin Goekhan.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-07-23_Spielbericht Bears - Red Knights/DSC_5757 Dominik Seifried.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-07-23_Spielbericht Bears - Red Knights/DSC_5762 Felice Fortino nach Interception.JPG

- Monika Fischer -

unter "Weiterlesen..." die ganze Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

Spielbericht Highlanders - Bears

von Böblingen Bears

Das Spiel der Böblingen Bears vs. die Ostalb-Highlanders hatte Höhen und Tiefen und endete leider mit einem Tief. 26:14 mussten sich die Bears in Heidenheim geschlagen geben. Kommenden Sonntag müssen die Höhepunkte gegen die Bad Mergentheim Wolfpack überwiegen. Kick off 15.00 Uhr.

Zu ungewohnten schottischen Klängen trabten die Ostalb-Highlanders aufs Feld. Die gewannen den Münzwurf und durften nach dem Kickoff ihren ersten Angriff starten. Doch das Spiel begann gut für die Bears. Marvin Schieber pflückte sich das Leder und ging gleich zum Gegenangriff über. Nach 2 Spielzügen lagen die Bears mit Zusatzpunkten 7:0 vorne. Jubel bei den Bears. „Geht doch!“ Die Glückssträhne hielt an. Marvin Schieber stand zur richtigen Zeit am richtigen Ort und einen sicheren Griff nach dem Ei. Die Euphorie kannte keine Grenzen. Leider konnten die Bears ihr Glück nicht in Punkte verwandeln. Die blauen Ostälbler legten los. Die Defense hielt mit Maximilian Bähr, Nijaz Hamulic dagegen. Doch ein Sack am Böblinger Quarterback sorgte für ein Safety (Gewinn von zwei Punkten durch die verteidigende Mannschaft) zugunsten der Blauen. 7:2. So kamen die Bears zu einem Kickoff, obwohl die Highlanders die Punkte kassierten und das Angriffsrecht. Wieder stand die Defense auf dem Feld. Dominik Seifried und Frederic Haag zeigten die Krallen und wehrten die Angriffe von Lukas Gaude und Dirk Lucht ab. Das neue Quarter stagnierte. Jede Mannschaft versuchte ihr Glück mit Pässen, die ihr Ziel doch nicht erreichten, zudem war die Defense mit Max Bähr, Christopfer Colon und Nijaz Hamulic  aufmerksam und konnten das Angriffsrecht zurückholen. Es lief nicht so recht, es hagelte Strafen wegen Verzögerung, Passbehinderung und der Punt mit „Wumms“ wurde von Lukas Gauder zu früh geblockt. Die Highlanders waren noch weit in der Böblinger Hälfte und nutzen die Gunst der Stunde mit Kai Schmidt den Führungstreffer zu landen. Die Bears reagierten schnell und energisch. Quarterback Kuntze spielte einen weiten gelungenen Pass, nach einem weiten Run war der nächste Touchdown für die Bears in der Endzone. Mit Zusatzpunkt führten die Bear wieder mit 14:9. Der folgende Kickoff von Frederic Haag flog in hohem Bogen durch die Torstangen. Leider keine Punkte aber johlende Spieler. Der folgende Angriff der Highlanders wurde von Marvin Schieber umgehend durch eine Interception gestoppt, Angriffsrecht für die Bears  - aber Halbzeit. In der zweiten Hälfte hatten die Böblinger Anlaufschwierigkeiten. Strafen, gute Pässe und Runs von Sven Bayer. Doch die Higlanders standen viel zu früh wieder vor der Böblingern Endzone und kamen auch durch. Nijaz Hamulic wagte einen Satz über die Line, um die Zusatzpunkte zu verhindern, doch das kam bei den Schiedsrichtern schlecht an. Kein Satz über Gegenspieler, es sei denn der Ballträger macht’s. Die Zusatzpunkte zählten und die Strafyards beim Kickoff verrechnet. Es hagelte Strafen, zunächst hauptsächlich gegen die Bears, dann auch gegen die Highlanders. Oft waren die Teams nicht mit den Schiedsrichtern einverstanden, so kippte auch die Stimmung. Mit einer Strafe wegen unsportlichem Verhalten standen die Heidenheimer 1 Yard vor der Böblinger Endzone und nutzten die Gunst der Stunde. 14:22. Beim folgenden Kickoff-Return gelang Derek Thomas ein weiter Run durch die gegnerischen Reihen bis zur 40 Yardline. Doch die Defense der Blauen war stark und übte Druck auf Quarterback Philipp Kuntze aus. Das Angriffsrecht ging verloren und die Defense mit Fabian Decker und Lukas Witkovsky musste gegen die Ostälbler in Aktion treten. Letztendlich gelang der Heimmannschaft noch ein Fieldgoal, die Bears hatten beim Stand von 14: 26 das nachsehen.

Jürgen Wehrstein resümierte im Schluss-Huddle, dass „wir wussten, was der Gegner spielen würde – und das haben sie auch gemacht – aber wir haben sie nicht aufgehalten.“ Rainer Graf lobt das Team, „es habe stark gestartet und stark abgebaut. Letztendlich haben wir durch unsere eigenen Fehler das Spiel aus der Hand gegeben.“ Und Quarterback Philipp Kuntze mahnt seine Kampfesgenossen, sich bei Fehlern nicht gegenseitig zu zerfleischen. Das muss den Coaches überlassen bleiben. „Wir Spieler müssen immer bis zum Schluss Spielen- egal wo der Schiri das Leder ablegt.“ bestärkt Mike Zeyda.

Mit diesem Ergebnis sind die Böblingen Bears das Schlusslicht der Oberliga-Tabelle. Bleibt zu hoffen, dass sie gegen Bad Mergentheim am 9.7. im heimischen SVB Stadion punkten. Dann geht’s zum Auswärtsspiel nach Biberach, von denen eine Abordnung ebenfalls in Heidenheim das Spiel in Augenschein nahm. Am 23.7. kommen die Tübinger Red Knights zum Saisonfinale nach Böblingen. Noch drei Spiele, um den Abstieg aufzuhalten.

files/dateien/BilderNews/2017-07-02_Spielbericht Highlander - Bears/DSC_2782 Defense tatkraeftig.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-06-18_Spielbericht Bears - Highlanders/DSC_1277 Kampf ums Leder.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-07-02_Spielbericht Highlander - Bears/DSC_2852Heidenheimer Dirk Lucht kommt nicht vorbei..JPG

files/dateien/BilderNews/2017-07-02_Spielbericht Highlander - Bears/DSC_2923 Touchdown fuer die Ostalb-Highlanders.JPG

- Monika Fischer -

unter "Weiterlesen..." die ganze Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

Spielbericht Bears - Highlanders

von Böblingen Bears

Entfesselt spielende Bears schlagen Ostalb Highlanders 14:10

Bei schönstem Sommerwetter spielten die Böblingen Bears am Sonntagnachmittag zu Hause gegen die Ostalb-Higlanders. Wie ausgewechselt zeigten sich die Spieler. Nach 4 Niederlagen errangen sie im SVB Stadion den lang ersehnten Sieg. Am 25.6. gilt es in Stuttgart den Erfolg zu wiederholen. Kickoff zum Flutlichtspiel ist 17.00 Uhr.

Nach dem Kickoff starten die Böblingen Bears von der 25 Yardline. Die Bears machen von Anfang an Druck. Philipp Kuntze, Tobias Egeler und Christian Walheim machen Yard um Yard gut und werden vom Team und den Cheerleadern lautstark unterstützt. Etwas überrascht vom Erfolg kommt der stürmische Angriff ins Stocken. Die Defense darf ihre neuen Qualitäten zeigen. Max Bähr tackelt und verschafft den Bears wieder Luft. Nijaz Hamulic gelingt ein genialer Sack und Gökhan Sahin verhindert mit viel Einsatz gegnerischen Raumgewinn. Mit aller Macht wollen die Highlanders punkten, doch auch das Fieldgoal misslingt. Die Bears wieder im Angriff. Tobias Egeler flitzt Haken schlagend durch die Reihen der Gegner. Tim Salchow nutzt einen weiten Pass kämpft sich wie eine Dampflok vorwärts, ein Handvoll Gegner im Gepäck. Wieder 10 Yards gut gemacht. Die Bears stehen an der 48 Yardline, als Salchow das Leder wieder zugespielt bekommt. Ein sehenswerter Run über das halbe Feld und der Knoten ist geplatzt. Die Bears führen mit 6:0 und können den Zusatzpunkt für sich verbuchen. Die Defense bleiben mit ihrem Drive ohne Raumgewinn erfolglos und verkorksten auch den Punt. Die Bears stürmen weiter ab der eigenen38 Yardline. Der Run von Tobias Egeler führt durch die lichten Reihen der Highlanders über 20 Yards. Christian Wahlheim pflückt sich das Leder mit einem hohen Satz aus der Luft. Doch zum Abschluss reicht es nicht. Nicht aufgeben. Nijaz Hamulic sackt den Quarterback und drängt den gegnerischen Quarterback weit in dessen eigene Hälfte. Raphael Dunz bringt den Bears mit einer Interception wieder in den Angriff. Fast übermotiviert müssen die Bears einige Strafen einstecken, das kostet Yards. Wieder ist es Tobias Egeler, der verlorene Yards durch einen geilen Run bis zur 10 Yardline der Highlanders. Anthony Shelton vollendet nach einem spektakulären Pass in der Endzone mit dem Zusatzpunkt durch Marcel Grandi. 14: 3. Stand zur Halbzeit.

Nach der Pause kommen die Ostälpler besser ins Spiel. Thomas Williams stellt sich ebenso wie Xaver Freemann und Martin Ressel den Gästen entgegen, doch die nutzen die Gunst der Stunde und platzieren ein Fieldgoal von Kai Schmid zwischen den Stangen. Lautstark feuern die Bears ihre Mannschaft an. Philipp Kuntze, Adrian Mauch, Sven Bayer und Jens Lohmann bringen die Bears trotz Strafen in Fieldgoal – Reichweite. Doch es ist wie verhext, das Leder landet nicht zwischen den Stangen. Die Defense muss aufs Feld den Angriff der Highländer störten. Thomas Williams, Martin Ressel, Jens Lohmann und Derek Thomas sind sehr erfinderisch und vor allem erfolgreich. Ein starker Pass der Higlanders und sie stehen 4 Yards vor der Endzone der Bears. Im Pulk drückt sich das gesamte Team der Higlanders nach vorn, doch die Schiedsrichter sehen keinen Touchdown. Das Publikum tobt und geht mit. Eine kleine Schwäche der Bears nutzen die Highlanders. Sie können aufschließen 14:10. Den nächsten halbherzigen Angriff der Bears nutzen die Gäste, zu einem neuen Anlauf auf das Böblinger Tor. Die Higlanders spielen einen weiten Pass und stehen wieder 13 Yards vor der Böblinger Endzone. Ein Aufbäumen geht durch die Bears. Nach einer spektakulären last minute Interception durch Onur Karakus erobern sie das Angriffsrecht. „Da hatte ich grad fast Angst bekommen“ tönt es aus der Sprecherkabine. Beim nächsten Angriff zieht Christian Wahlheim ab. Yard um Yard rennt er über das Spielfeld. Philipp Kuntze lässt einen Kracher los und das Leder fliegt über das Feld in die Hände von Manuel Euen. Noch 8 Yards bis zur gegnerischen Endzone. Die Schiedsrichter pfeifen, keine Flagge, keine Strafe, aber das Ende des Spiels. Die Bears gewinnen zum ersten Mal in dieser Saison und das sehr überzeugend. Hoffentlich können die Bears diesen Drive bis zum Spiel bei den Silver Arrows halten.

Die Juniors mussten an diesem Vormittag gegen die SG Titans / Highlander eine Niederlage einstecken. Ein Touchdown der Gegner nach 10 Minuten brachte die Spielgemeinschaft in Führung. Mit einem Safety scorten die Titans/Highlanders gleich nochmal. Den nächsten Angriff der Bears vereitelten die Gäste durch eine Interception und sofortigem Run in die Endzone. Mit dem ausgespielten Zusatzpunkt stand es viel zu früh 16:0. Die Bears schlossen auf. Oliver Teschner, Ringo Leyh-Hammel und Louis Goetz sorgten für einen schnellen Raumgewinn und den notwendigen Touchdown. Das 2. Quarter verlief ausgeglichener. Beide Mannschaften konnten ihre Angriff erfolgreich abschließen, die Titans mit Zusatzpunkten: 14:24 war der Halbzeit-Stand.

Doch die Hitze und das ungleiche Kräfteverhältnis – die Bears waren mit 15 Spielern angerückt, während die Highlanders starke 27 Kämpen auf das Feld schicken konnten. Maximilien Brink sorgte für einige Highlights, Steffen Häcker war in der Defense bis zur Halbzeit äußerst aktiv, bevor er mit Schulterproblemen ins Krankenhaus musste. Ringo Leyh.Hammel sorgte als Receiver für Yards und einen Touchdown. Oliver Teschner setzte Akzente. Letztendlich gewannen die SG Titans/ Highlanders 20:40. Ein „verschenktes Spiel, denn es wäre machbar gewesen“, resümiert Headcoach Jens Lohmann. Aber mit so wenigen Spielern und den Verletzungen ließ sich nicht mehr erreichen. Für die Revanche ist der Sonntag, 2.7.17 angesetzt.

files/dateien/BilderNews/2017-06-18_Spielbericht Bears - Highlanders/DSC_1223 Run Raphael Dunz Bear.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-06-18_Spielbericht Bears - Highlanders/DSC_1277 Kampf ums Leder.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-06-18_Spielbericht Bears - Highlanders/DSC_1361 Heftiger Block durch den Gegner.JPG

- Monika Fischer -

unter "Weiterlesen..." die ganze Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

Spielbericht Red Knights - Bears

von Böblingen Bears

Bears unterliegen Tübinger Übermacht mit 35:13

Ein kräftemäßig ungleicher Kampf spielte sich am Samstag in der Stemmler Arena am Holderfeld in Tübingen ab. Bei strahlender Sonne und gefühlten 30 Grad suchten die Spieler schon in der Aufwärmphase immer wieder den Schatten auf und füllten sich mit Wasser ab.

Das Spiel wurde durch die Tübinger mit dem Kick off um 16.Uhr eingeleitet und die Böblinger konnten ihren ersten Angriffsversuch starten. Doch es blieb bei dem Versuch. Die Bears, durch die  Spiele in Bad Mergentheim und gegen Biberach verletzungsbedingt stark geschwächt, kamen nicht so recht in Spiel. Dafür zeigte die Defense, die die letzten Spiele etwas geschwächelt hatte, die Zähne. Nijaz Hamulic und Niels Hohnstein stemmten sich gegen die Angreifer, Sahin Goeckhan, und Martin Ressel ließen den Tübingern wenig Raum. Nach zähem Ringen schlossen die Tübinger mit einem Fieldgoal und den ersten 3 Punkten ab. Wieder war die Böblinger Offense nach dem Kickoff Return nur kurz auf dem Feld. Nach dem Befreiungspunt im vierten Versuch wiesen die Red Knights die Bears in ihre Schranken, nach kurzem Angriff war der Pass auf Tobias Lutz in die Endzone erfolgreich. Mit Zusatzpunkt bauten die Tübinger ihren Vorsprung auf 10:0 am Ende des 1. Quarters aus.

Nach dem Seitenwechsel kam die Offense mehr ins Spiel. Die Plays wurden durchgeführt, die Blocks standen, Quarterback Philipp Kuntze führte seine Offense. Der Pass auf Manuel Euen war gelungen, leider wurde er gleich von den Knights hops genommen. Weiteren Pässe auf Adrian Mauch erzielten einen neuen First Down, ein Fumble von Lens Lohmann wurde von Adrian Mauch gerettet es schien, dass es vorwärts ging. Aber die Tübinger ließen nicht nach, brachen durch die Offenseline und brachten Quarterback Kuntze ordentlich in Bedrängnis. Ein leichtes Verschnaufen beiderseits ließ das Spiel etwas stagnieren. Den weiten Yardsgewinnen setzten die Bears mit Niels Honstein ein Ende, doch sie kamen ihrerseits mit incomplete Pässen auch nicht weiter. Dafür gelang Nijaz Hanulic ein genialer Sack am Tübinger Quarterback. Beide Teams ließen nicht locker. Mal hatten die Bears einen leichten Vorteil, konnten aber den Angriff nicht abschließen, dann wieder ließ die erstarkte Böblinger Defense den Tübinger nicht viel Raum. Bei der Hitze waren beide Teams nicht böse, als die Schiedsrichter beim Stand von 10:0 zur Halbzeit pfiffen.

Die Coaches sortierten neu. Besonders der lädierte Defense Kapitän, der das Spiel aus erhöhter Position beobachtete, machte seinem Team mit einem emotionalen Auftritt Mut. Das Training zeigte Wirkung, die Plays (Spielzüge) kamen an. Doch es musste noch genauer agiert und die Spieler positioniert werden. Auf ein Neues.

Doch zu Beginn der 2. Halbzeit gab es erstmal Strafen. 5 Yards hier, 10 Yards dort, bis plötzlich die Tübinger vor der Bears Endzone standen. Axel Gemmert ließ sich von den Bears trotz massivem Einsatz nicht aufhalten und schob sich über die Linie- wieder ein Touchdown 16:0. Die Revanche folgte auf dem Fuß: ein Run, zwei super Pässe auf Marcel Grandi und Derek Thomas, der sich gegen einen ganzen Ring an Tübinger Abwehrspieler durchsetzen musste. Manuel Euen durfte zum ersten Touchdown für die Beas abschließen. Mit Zusatzpunkt hatten die Bears den Anschluss zum 16:7 geschafft. Jubel in der Teamzone und viele glückliche Gesichter. So kamen auch die Bears in den Genuss, ihr Leder mithilfe einer Fischerhose und Gummistiefel aus dem Teich hinter dem Tor zu fischen.

 Kickoff der Bears, doch schon beim ersten Angriff der Tübinger gelang Felice Forsino eine Interseption und eroberte das Angriffsrecht für die Bears zurück. „Good Job!!!“ schallte es vielstimmig. Das wars aber auch schon. Wieder schnappten sich die Red Knights das Leder und die Bears Defense musste wieder ran. Jetzt waren die Lücken im Team langsam zu spüren. Wenig Möglichkeiten zum Wechseln und das bei der Sonne. Noch einmal stürmten die Bears gegen ihre Angreifer, den Touchdown zum 7:22 konnten sie nicht verhindern. Ballverlust, Sack am Quarterback und eine Interception durch den Tübinger Mauro Salva läuteten den Angriff zum nächsten Touchdown ein 7: 29.  Beiden Mannschaften war die Hitze anzumerken. Da ein verlorener Pass, dort ein Foul „Block in the back“ oder die Schiris pfiffen ein unsportliches Verhalten. So dauerte es eine Zeitlang, bis die Bears sich noch einmal aufrappelten und Jens Lohmann mit dem Leder in die Endzone stürmen konnte. 13:29. Letztendlich zeigten die Tübinger an diesem Samstag die besseren Nerven, hatten mehr Manpower und nutzen die sich häufenden kleinen Fehler der Bears geschickt aus. Mit einem letzten Touchdown kurz vor Schluss machen die Gastgeber den Sack zu. 13:35.

Coach Brown nutzte das Schlusshuddle für ein Resümee und wandelte das Spiel in ein Training um. „Wichtig ist, dass jeder Spieler die Orientierung für seine eigene Position behält, aber auch die des Teams:  In welcher Phase des Angriffs stehen wir? Wieviele Yards sind es noch bis zum neuen First Down?

Defense Kapitän Mike Zeyda sah das Ergebnis als gute Leistung: mit einem Kader von 32 Mann waren die Bears einer Übermacht von 47 Tübingern entgegen getreten. „Wir haben am Anfang konzentriert gespielt, besser als gegen Biberach. Aber mit unseren vielen Verletzen, zum Teil in Schlüsselrollen, ist es über einen längeren Zeitraum schwer, einem Rückstand hinterher zu laufen.“ Ab dem dritten Quarter ist „dem Team dann die Puste ausgegangen.“ Ziel ist es, dass die Defense in zeitlich kurzem Auftritt das Leder schnell wieder erobert, und die Offense muss ihren Angriff ausbauen. Jetzt gilt es, die aufgetretenen Fehler im Nachgang zu analysieren und abzustellen.

Eine kleine Erholungspause gibt es jetzt für die Bears, bis sie am 18.06.2017 im SVB Stadion gegen die Ostalb Highlanders um 15.00 Uhr antreten.

files/dateien/BilderNews/2017-05-27_Spielbericht Red Knights - Bears/DSC_1170 Red Knight gestoppt durch Jens Lohmann.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-27_Spielbericht Red Knights - Bears/DSC_1176 Bears Defense.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-27_Spielbericht Red Knights - Bears/DSC_1187 Genialer Hit.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-27_Spielbericht Red Knights - Bears/DSC_1215 Zusatzpunkt nicht verhindert.JPG

- Monika Fischer -

unter "Weiterlesen..." die ganze Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

Spielbericht Bears - Beavers; Juniors Bears - Alligators

von Böblingen Bears

 

Mit einem 15:49 mussten sich die Bears auf heimischem Rasen gegen die Biberach Beavers geschlagen geben. Kommenden Samstag treten die Bears um 15.00 Uhr gegen Tübingen auswärts an.

Nach dem Sauwetter der letzten Tage atmeten die Bears auf. Wolken aber trocken. Das Spiel konnte beginnen. Kickoff der blau gekleideten Biberacher war pünktlich um 15.00 Uhr, Neuzugang Xavier Freemann trug das Leder bis zur 35 Yardline beim Return zurück. Doch die Freude währte nicht lange. Ein Sack am Quarterback, Incomplete Pass und 30 Yards Raumverlust, da blieb nur die Befreiung durch einen weiten Punt (Kick) in die gegnerische Hälfte. Biberach machte Druck. Mit Pässen auf Julian Hardy und Michael Von Deripe, die Biberacher Zukäufe, rückten die Beavers rasant vor, und fünf Minuten nach Kickoff standen die Gäste mit den Leder in der Endzone. Der Kick durch die Stangen sicherte den Zusatzpunkt zum 0:7. Kein Beinbruch. Die Bears starteten ihren Angriff über Runs von Jens Lohmann und Tobias Egeler. Sie erkämpften einen First Down nach dem anderen. Ein letzter Pass auf Manuel Euen und der Ausgleich war geschafft. 7:7. Jubel im Team, Jubel auf den Rängen. Mit demselben Tempo gings weiter: Angriff der Beavers mit einem Run des stämmigen Quarterback Von Deripe und Julian Hardy. Den zweiten Touchdown erlief der Biberacher Quarterback selbst. 7:14. Das war deftig und brachte die Bears ins Stocken. Einem gelungenen Run von Jens Lohmann bis zur 48 Yardline folgte eine Interception durch die Beavers, die zum Glück wegen Frühstart der Gastverteidiger nicht zählte. Nach Incomplete Pässe, Strafen wegen illegalem Block blieb Marcel Grandi nur der Befreiungsschlag mit einem weiten Punt. Bei den Gästen glänzte neben dem amerikanischen Trio auch Alexander Funk mit gelungenen Passfängen und Runs. Waldemar Kron erhöhte auf 7:21 nach 40 Minuten im ersten Quarter.
 Die Bears kämpften. Quarterback Philipp Kuntze zielte auf Marcel Grandi, der schlug Haken und wand sich förmlich durch die gegnerische Defense bis zur 35 Yardline. Die Bears rückten weiter vor: ein weiter Pass - doch die Biberacher konterten nach Interception und stürmten wieder gegen die Bears. Es gab immer wieder Glanzeinlagen, wie der Quarterback Sack durch Nijaz Hamulic oder geniale Blocks von Martin Ressel. Defense Kapitän Thomas Williams behielt den Überblick, doch mit einer verletzten geschwächten Defense hatten sie den stürmenden Gästen wenig entgegenzusetzen. Zwei Minuten vor Ende der 1. Halbzeit musste Bears Quarterback Philip Kuntze einen Sack 3 Yards vor der Endzone einstecken. Brandgefährlich. Ein weiter Punt musste her, genau in die Arme des Biberachers Oscar Vasquez-Dyer, der durchzog und das Leder bis zur 30 Yardline der Bears trug. Nach 3 weiteren Spielzügen punkteten die Gäste erneut. 7:28 war auf der Tafel zu lesen. Halbzeit.

Etwas bedröppelt sammelten sich die Bears zur Besprechung. Die Coaches gaben sich große Mühe, das Feuer wieder zu entfachen. Frisch auf gings zurück ins Battlefield. Ein Fumple (Ballverlust) der Beavers brachte den Bears das Angriffsrecht. Kampfeslustig standen sich die Teams gegenüber- ein Schritt der Beavers Defense, anscheinend ein Frühstart, doch die Schiedrichter zogen den Bears 5 Yards ab. Unbeirrt warf Philipp Kuntze das Leder, Marcel Grandi zog los. Mit weit ausgestrecktem Arm hielt er sich die Gegner vom Leib und machte Yard um Yard. Aber der nächste Böblinger Pass landete in den Armen von Gast Michael Biergmeier, der das Leder zurück in die Hälfte der Bears trug. Jetzt schlichen sich auf beiden Seiten kleine Fehler ein. Die Schwäche der Bears war die Defense Line, die Beavers nutzten das gnadenlos aus, hatten aber ihrerseits mit illegalen Snaps, oder nicht gefangenen Snaps Probleme. Marcel Grandi und Jens Lohmann kämpften sich immer wieder mit weiten Schritten durch die Reihen der Biberacher. Die hatten dafür eine große Stärke: den Bears das Leder beim Pass durch Interception abzunehmen. So wurden auch die beiden nächsten Touchdowns eingeleitet. 7: 42. Langsam wurde es etwas einseitig. Noch war Kraft vorhanden. Die Bears rannten, durch die Mitte, Haken schlagend, sich durch den Gegner förmlich windend, bis der wieder Quarterback Kunze auf die Pelle rückte und dieser sich freiwerfen musste. Ein Punt hielt den Gegner auf Abstand. Leider nicht lange. Nach drei Spielzügen standen die Blauen wieder fünf Yards vor der Endzone der Bears und nach vier in der Endzone. 7:49 stand es 2 Minuten vor Ende des 4. Quarters. Nicht aufgeben hieß die Devise. Ein guter Pass auf Anthony Shelton bis zur 20 Yardline, mit dem nächsten Pass auf Manuel Euen konnten die Bears endlich wieder punkten. Die Zusatzpunkte spielten die Böblinger aus und Adrian Mauch sorgte für die Kosmetik und den Endstand von 15: 49.

Einsatz gezeigt haben. Gegen das gegnerische Offense-Trio hatte die junge Defense Mannschaft keine Chance.  Dazu wurden etliche gegnerische Angriffe durch eine Interception eingeleitet. Übung macht den Meister, auch bei den Bears. Es bleiben noch einige Spiele, um Erfahrung und Routine zu sammeln. Wie am kommenden Samstag ab 15.Uhr in Tübingen gegen die Red Knights.

Ein besseres Ergebnis konnten die Bears Juniors gegen die SG Arrows/Cougars erzielen. Mit 16:6 und hoch erhobenen Häuptern verließen die Bears als Sieger das Feld. Coach Jens Lohmann hatte keinen Grund zur Kritik.

Böblingen Bears Juniors fahren ihren zweiten Sieg ein.

Am 20. Mai stand für das Jugendteam das erste offizielle Heimspiel der diesjährigen Bezirksliga an. Trotz angenehmen Temperaturen und Sonnenschein war der Start der Gäste, einer Spielgemeinschaft der Stuttgart Silver Arrows und den Kornwestheim Cougars, besser. In der Mitte der ersten Hälfte erzielten sie einen Touchdown, der nachfolgende PAT konnte von den Bears allerdings geblockt werden, wodurch es 6:0 stand. Die Bears kämpften sich mit Pässen und geschickten Laufspielzügen nach vorne, konnten aber trotzdem keine Punkte erzielen. Kurz vor Ende des zweiten Quarters konnte der Safety Oliver Teschner ein Fumble erzwingen, welches vom Auswahl Linebacker Steffen Hecker recovert wurde und mit geschicktem Ausweichen in die Endzone getragen wurde. Die Two-Point Conversion war gut, weshalb es 8:6 in die Pause ging. Nach der Pause machten die Bears den Gästen das Leben schwer. Sie übten viel Druck auf den Quarterback der Gäste aus, was mit einem Safety durch Steffen Hecker belohnt wurde. Auch in der Offensive lief es jetzt besser. Mit tiefen Pässen und schnellem Laufspiel über Runningback Louis Götz preschten die Gastgeber in Richtung der gegnerischen Endzone. Den finalen Lauf zum Touchdown und zur 16:6 Führung machte Quarterback Oliver Teschner. Bei diesem Spielstand blieb es auch bis zum Ende des Spiels. Die Juniors bereiten sich nun auf ihr nächstes Spiel am 4. Juni bei dem schon durch ein Scrimmage bekannten Gegner Leonberg vor.

files/dateien/BilderNews/2017-05-22_Spielbericht Bears - Beavers; Juniors/DSC_0329 Run Nr. 81 Xavier Freeman A.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-22_Spielbericht Bears - Beavers; Juniors/DSC_0353 Beeindruckende Bears Defense.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-22_Spielbericht Bears - Beavers; Juniors/DSC_0375 Run Bears Nr. 21 Tobias Egeler.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-22_Spielbericht Bears - Beavers; Juniors/DSC_0383 Nr. 28 Jens Lohman wird gestoppt.JPG

- Monika Fischer (Bericht der Seniors) -

- Jens Lohmann (Bericht der Juniors) -

unter "Weiterlesen..." die ganze Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

Spielankündigung Bears - Beavers; Juniors Bears - Alligators

von Böblingen Bears

Böblingen Bears gegen Biberach Beavers - Die Revanche

Am Samstag erwarten die Böblingen Bears die Biberach Beavers in der American Football Oberliga. Ab 15.00 Uhr fliegt das Leder im SVB Stadion. Um 11.00 Uhr startet das Spektakel mit dem Auftakt der Bears Juniors gegen die Leonberg Alligators.

Gut gelaunt und mit großen Ambitionen werden die Biberach Beavers im heimischen Stadion erwartet. Das Team um den neuen Headcoach Dominik Brodschelm war im vergangenen Jahr der Überflieger und Vizemeister der Oberliga. Die ersten Spiele gegen den Aufsteiger aus der Landesliga Bad Mergentheim Wolfpack und Tübinen Red Knights haben sie gewonnen.

Doch die Bears haben auch einiges entgegenzusetzten. Mit Quarterback Philipp Kuntze entwickelt sich die Offense dieses Jahr zu guter Form. Die Line wird stärker und hält ihrem Quarterback den Gegner vom Hals. So kann er als Chef der Offense den Spielzug in Ruhe einleiten. Im Passempfang und Lauf gibt es einige neue Gesichter, die vielversprechend sind und alte Hasen, die die Jungen richtig einweisen.  Defense Chef Mike Zeyda gab gegen Stuttgart noch zu, dass einiges an Arbeit vor den Bears liegt, doch mit Rainer Graf und Kevin Mitchel stehen Headcoach Dennis Brown engagierte und aktive Coaches zur Seite. Da läuft was im Training: Tackeln, Angriff, Blocken und vor allem das Zusammenspiel der Positionen. Dennis Brown ist zuversichtlich.

Auch die Juniors, mit Jens Lohmann, freuen sich auf das Spiel gegen die Leonberg Alligators. Sie sind bereits im Februar zu einem Trainingsspiel auf einander gestoßen und können sich daher ganz gut einschätzen. Mit sorgfältiger Vorbereitung leitet er das Team, während Nijaz Hamulic und Thomas Geib als Defense Coordinater und Line Coach das Team aufputschen und heiß machen.

files/dateien/BilderNews/2017-05-17_Spielankuendigung Bears - Beavers/DSC_0165.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-17_Spielankuendigung Bears - Beavers/DSC_0172.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-17_Spielankuendigung Bears - Beavers/DSC_0175.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-17_Spielankuendigung Bears - Beavers/DSC_0185.JPG


- Monika Fischer -

unter "Weiterlesen..." die Fotos in der Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

Spielbericht Bears - Silver Arrows; Juniors Scrimmage

von Böblingen Bears

Spannendes Football- Derby

Im Saisonauftakt der Böblingen Bears gegen die Stuttgart Silver Arrows zeigten die Bears spannenden Football, gingen dennoch mit 19:34 baden. Das nächste Spiel wird in Bad Mergentheim am 14. Mai um 15.00 Uhr angepfiffen.

Strahlender Sonnenschein, etwas frisch, aber ideales Wetter für den Saisonauftakt der Böblingen Bears im heimischen SVB Stadion.  Am Vormittag hatte eine gutgelaunte Truppe der Bears Juniors gegen die Spielgemeinschaft Cougars / Arrows ein Scrimmage ausgetragen. Die Mannschaft von Headcoach Jens Lohmann zeigte frischen Football und bewies, dass sie nach den Anfängen mit der SG Böblingen/Fellbach im letzten Jahr wertvolle Erfahrungen gemacht und die Off-Season gut genutzt hat. Gelungene Pässe, sicherer Auftritt der beiden Quarterbacks Oliver Teschner und David Feichtinger sowie 2 Touchdowns mit 0 Gegenpunkten zeugen von einer engagierten Jugendarbeit. Mit Thomas Geib und Nijaz Hamulic stehen Jens Lohmann zwei erfahrene Veterans zur Seite, die ihre Mannschaft lautstark anfeuerten. Da das Team mit 14 Spielern noch recht übersichtlich ist, war jeder einzelne Spieler sehr gefordert. Mit Steffen Hecker, Luca Weinrich und Julian Reizer stehen in der Defense starke Lineman, die Offense scheut sich nicht zu punkten. Da darf man gespannt sein, wie sich die Mannschaft in Zukunft schlägt.

Die Seniors stürmten um 15.00 Uhr zum Anpfiff das Feld. Mit einem Kickoff Return starteten die Stuttgart Silver Arrows ihren Angriff, den sie mit einem Fieldgoal abschlossen. Die heimischen Bears benötigten etwas mehr Zeit um ins Spiel zu kommen. Christian Walheim glänzte mit einem tollen Kickoff Return, doch mehr ließ sich beim ersten Angriff nicht herausschlagen. Es blieb beim Stand von 0:3 Ende des 1. Quarters. Nach diesem ersten „Schuss vor den Bug“ tasteten sich die Kontrahenten vorsichtig vor. Kleine Raumgewinne, Fehlstarts beider Teams, und die ersten Passversuche. Die Bears versuchten sich an Pässen, Tobias Egeler, Manuel Euen und Christian Walheim boten sich an, dennoch punkten die Stuttgarter mit einem Pass auf A. Bulliqi, der die Beine in die Hand nahm und die Endzone zum Ziel: Touchdown. Wenig später legte R. Henßler zum Unmut der Böblinger nach. Mit den Zusatzpunkten stand es 0:17. Die Bears mussten aktiv werden, da lohnte es sich, dass Quarterback Philipp Kuntze unter Druck auch exzellent laufen kann. Er legte den Grundstein für den nächsten Angriff der Bears. Tim Salchow sorgte nach einem guten Pass für weitere Yards, Marcel Grandi sorgte für ein neues First Down und Jens Lohmann zeigte seinen Juniors, dass er punkten kann. In der Folge sorgte die Böblinger Offense für guten Raumgewinn, befreite sich mit Punts bis zur 28 Yardline während die Defense, die sich diesmal schwer tat, sich mit allen Kräften gegen Stuttgarter Raumgewinne wehrte. Manuel Euen war für die Bears siegreich und fuhr Punkte ein. Das Spiel wurde hektischer, die Schiedsrichter griffen mehr ein. Manch „incomplete Pass“ verhinderte Punkte, der eine oder andere Snap misslang. Die Stuttgarter überwanden die Defense von Mike Zeyda als erste und führten nach der Halbzeit mit 13:24. Doch die Bears ließen den Stuttgartern nicht viel Zeit. Ein Pass auf Tim Salchow und die Bears standen zehn Yards vor der gegnerischen Endzone. Marcel Grandi machte den Sack mit den Punkten zu, die Bears schlossen zu 19:24 auf. Das Spiel blieb spannend. Beide Defense kämpften um jedes Yard, wobei sich die Bears mit leichten Kommunikationsproblemen das Leben schwer machten. Die Blocks funktionierten im Großen und Ganzen ganz gut, und immer wieder fanden die Gäste das Loch in der Abwehr und witschten zwischen der Defense durch mit Ziel Endzone. Neuer Punktestand 19:31. Die Bears kämpften. Mit Pässen auf Salchow und Lohmann rückten die SVB-ler wieder vor. Leider verloren sie das Leder im 4. Versuch, die zehn Yards zu überbrücken. Das nutzten die Silver Arrwos gnadenlos aus. Wenn schon kein Touchdown, dann zum Schluss noch ein Fieldgoal. Damit stand es beim Abpfiff 19:34. Nach einem spannenden Football-Nachmittag hatten beide Teams einen ersten Leistungsstand. Für die Bears bleibt noch genug Arbeit bis zum 14. Mai gegen Bad Mergentheim, die Kommunikationsprobleme zu beheben. Die Offense hatte mit Quarterback Philipp Kuntze gezeigt, dass die Bears gefährlich werden können.

Als Fazit bleibt die Erkenntnis, dass Coach Dennis Brown in der Off-Season viel Arbeit mit seinem Team geleistet hat. Für über 15 Bears –Spieler war es das erste Football Spiel überhaupt. Auch einige Quereinsteiger waren zum ersten Mal unter der Flagge der Böblingen Bears auf dem Feld. Die Bears Offense hatte sich Pass-stark gezeigt, die Runs müssen noch optimiert werden. „Bigg Mike Zeyda“ zeigte sich selbstkritisch: „Wir müssen die Fehler in der Defense abstellen. Es fehlt die Koordination, wie die Spieler nicht wissen, was der Partner macht. 21 Punkte haben wir heute so verschenkt. Wenn wir da besser werden haben wir eine tolle Mannschaft. Aber heute war die Offense besser.“

Quarterback Philipp Kuntze war zufrieden: „Wir können punkten. Unsere Offense-Line hat gut gehalten. Die Pässe kommen an. Darauf können wir aufbauen.“ In zwei Wochen geht es nach Bad Mergentheim. 

files/dateien/BilderNews/2017-04-30_Spielbericht Bears - Silver Arrows; Juniors Scrimmage/01.jpg
Juniors Team-Foto

files/dateien/BilderNews/2017-04-30_Spielbericht Bears - Silver Arrows; Juniors Scrimmage/02.jpg
Juniors Team-Foto

files/dateien/BilderNews/2017-04-30_Spielbericht Bears - Silver Arrows; Juniors Scrimmage/03.jpg
Seniors Team-Foto

files/dateien/BilderNews/2017-04-30_Spielbericht Bears - Silver Arrows; Juniors Scrimmage/04.jpg
Seniors Fun Pic

files/dateien/BilderNews/2017-04-30_Spielbericht Bears - Silver Arrows; Juniors Scrimmage/05.jpg
Coaching Staff Seniors

- Monika Fischer -

unter "Weiterlesen..." die Fotos in der Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

Rundschau 2017

von Böblingen Bears

SVB American Football

Wechselvolles Jahr bei den Böblingen Bears

Mit gemischten Gefühlen wird auf die vergangene Saison 2016 zurückgeblickt. Ein erfolgreiches Trainings Camp in Durbach im Ortenaukreis und gravierende Veränderungen im Trainerteam waren die Knackpunkte vor der Season 2016. Zudem hatten die Böblingen Bears einen großen Zulauf an neuen Mitgliedern verbucht, die – einmal geschnuppert – beim taktischen „Rasenschach“ hängen geblieben sind. Eine große Herausforderung für das Trainerteam um den neue gewonnenen Headcoach Dennis Brown, der das Team mit Jürgen Wehrstein, Rainer Graf, Kevin Mitchell durch 2016 führte . Zudem waren viele Trainingsplätze, da „unter Wasser“,  gesperrt. Nach 10 Spielen waren die Bears leider sieglos. Doch so schlecht sieht die Bilanz nicht aus. Der Neuzuwachs hat sich Spiel für Spiel toll integriert und Spielerfahrung gesammelt. Der Coaching Staff kann stolz auf viele gute individuelle Entwicklungen zurückblicken. Die gute Basis für die kommende Saison 2017 wurde gelegt, wie am letzten Heimspiel gegen die Silver Arrows eindrucksvoll zu sehen war:
Der Knoten war geplatzt: Die Bears zeigten American Football vom feinsten und dominierten von Anfang an das letzte Season- Spiel im heimischen SVB-Stadion. Sie ließen den Stuttgartern keinen Raum, störten schnell deren Pass- und Laufspiel. Die Defense war stets zur Stelle, und trug selbst mit abgenommenen Raumgewinnen zum Vormarsch in die gegnerische Endzone bei. Die Offense brillierte mit Lauf- und Passspielen und hatte wieder Spieler auf dem Feld, die dem Gegner die Krallen zeigten.  Letztendlich war es der  Sieg einer Mannschaft, die sich im Lauf der Saison gesteigert hat. Das 10:0 war mehr als verdient.

files/dateien/BilderNews/2017-03-15_Rundschau1 2017/01.jpg

Nach kurzem Luftholen geht es mit dem Team in die „Off-Season“, der Vorbereitung für die nächste Saison. Dank der Situation in Regionalliga sind die Bears auch 2017 wieder in der Oberliga anzutreffen.

Der aktuelle Spieltermin für die Böblingen BEARS:

files/dateien/BilderNews/2017-03-15_Rundschau1 2017/05.PNG

Die Bears waren 2016 in Böblingen auf vielfältigste Art und Weise unterwegs. Beim Stadtteilfest der Diezenhalde waren sie Mannstark vertreten und zeigte dem starken Besucheransturm Trainingseinheiten. Begeistert waren die jüngsten, die sich mit den kräftigen Lineman messen konnten. Auch am Stand zeigten sich Bürgermeister Ullrich Schwarz und Heike Lück.
Am Sommer am See hatten sich die Bears dem Sommerfest von Grün-Weiß Böblingen angeschlossen und präsentierten ihre Backkünste.

files/dateien/BilderNews/2017-03-15_Rundschau1 2017/02.jpg

Highlight der Vorbereitung für die kommende Season war das Trainingslager in Wien 31.3.-2.4.2017 bei den Vienna Vikings. Allessamt gute Voraussetzungen, dass die SVB-Footballer Böblingen Bears 2017 in der Oberliga wieder kräftig mitmischen.

Aufwärts geht es auch bei den Juniors:
Guten Zulauf hatten auch die Bears Juniors bekommen. Mit der SG Bears / Fellbach Warriors spielten sie im Juniors Programm. Ihnen gegenüber standen viele erfahrene Jugendteams. Wenig Chancen, im Turnier gleich mit Siegen zu glänzen. Im Vordergrund stand das Sammeln von Spielpraxis. Dabei zeigte es sich, dass das Training mit Matten und Dummies effektiv ist, es aber etwas anderes ist, wenn man sich Auge um Auge einem flinken, kräftigen Gegner gegenüber sieht.

files/dateien/BilderNews/2017-03-15_Rundschau1 2017/03.jpg

Während des Jahres gab es auch im Jugendbereich tolle individuelle Leistungen:
Die Böblingen Bears gratulieren voller Stolz dem Nachwuchs- Linebacker Steffen Hecker. Er konnte sich gegen viele Spieler aus anderen in den Ligen besser platzierten Teams durchsetzen. 2016 spielte er schon als U17 Spieler für das U19 Team der Bears. Beim Open-Tryout schaffte er es auch in den Auswahlkader der Baden-Württemberg Lions U17.

Das Hauptziel für die kommende Season der U19 ist es, eine komplett eigenständige Mannschaft zu stellen. Ein weiteres Ziel ist die engere Orientierung am Seniors Programm. Die Jugend-Spieler sollen durch gemeinsame Mini-Camps und die Vereinheitlichung der Playbooks mit den Seniors noch besser eingebunden und dadurch von den „Großen“ lernen können.

Federführend zeichnen sich seit Oktober 16 der neue Headcoach Jens Lohmann mit seinen Co-Trainern Thomas Geib und Nijaz Hamulic, alles erfahrene Spieler der Seniors, verantwortlich. Am 12.3.2017 stellten sie sich den Leonberg Alligators für eine Scrimmage auf dem OHG Platz in Böblingen. Während sich die Bears konstant vorarbeiteten und so ihre Yards einfuhren, störten die Alligators mehr durch Interceptions (Balleroberungen) und schnelle Konter. Für die Juniors wieder eine gute Erfahrung und für die Coaches ein aktueller Leistungsstand.

files/dateien/BilderNews/2017-03-15_Rundschau1 2017/04.jpg

Trainingszeiten für die Juniors sind:

Montag                   18.30-20.00            IBM Klub Rasenplatz, Schönaicherstraße 216
Freitag                     19.00-21.00           Wildermuth Halle, Wolfgang-Brumme-Allee 52
Interessierte sind immer willkommen!
Voranmeldung über die Kontakte auf www.boeblingen-bears.de

- Monika Fischer -

Mini Camp #1

von Böblingen Bears

Erfolgreiches erstes Mini-Camp der Bears

Vom 18. Bis 20. November hatten die Böblingen Bears ihr erstes Mini-Camp zur Vorbereitung der Season 2k17. Knapp 40 Spieler – sowohl Seniors als auch Juniors – konnten durch hohe Intensität und Konzentration drei sehr erfolgreiche Trainingstage verbuchen.

Am 19. November waren 4 Guest-Coaches von den Stuttgart Scorpions zu Gast. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an

Sebastian Müller

Corey Warren

Jermaine Guynn

Und Arian Kozlicic

Anbei ein paar Impressionen der Camp Tage. 

files/dateien/BilderNews/2016-11-28_Mini Camp No1/_15055705_1113255775437084_451120215762756172_n.jpg

files/dateien/BilderNews/2016-11-28_Mini Camp No1/_IMG_1687.jpg

files/dateien/BilderNews/2016-11-28_Mini Camp No1/_IMG_1969.jpg

files/dateien/BilderNews/2016-11-28_Mini Camp No1/_IMG_1985.jpg

files/dateien/BilderNews/2016-11-28_Mini Camp No1/_IMG_2829.jpg

- Jürgen Wehrstein -

unter "Weiterlesen..." die ganze Gallerie.

Weiterlesen …

Neue Trainingszeiten ab 08.11.2016:

von Böblingen Bears

Neue Trainingszeiten ab 08.11.2016:

Seniors Program (November - März):

Dienstag: 19:30 - 21:30; Otto-Hahn-Gymnasium Kunstrasen (OHG)

Donnerstag: 20:00 - 22:00; Wildermuth Halle in der Wildermuth Kaserne

Samstag: 09:00 - 12:00; Clever fit Böblingen

___________________________________________________

Juniors Program (U17/U19) (November - März):

Dienstag: 18:00 - 19:30; OHG-Kunstrasen

Mittwoch: 19:00 - 20:30; Halle C1, Kaufmännisches Schulzentrum BB

Freitag: 19:00 - 21:00; Wildermuth Halle

Samstag: 09:00 - 12:00: Clever Fit Böblingen mit Seniors (optional - bei U18: Einverständniserklärung der Eltern)

____________________________________________________

Juniors Program (U13 Flag Football) (November - März):

Erstes Training 09.11. !!! (TEAM NEU-GRÜNDUNG!)

Mittwoch: 18:00 - 19:00; Halle C1

Freitag: 19:00 - 20:30; Wildermuth Halle (ab 25.11.2016)

- Jürgen Wehrstein -

 

Das nächste Spiel

Nächster Spieltermin ist noch nicht bekannt.

Das nächste Spiel der Juniors U19:

Nächster Spieltermin ist noch nicht bekannt.

Sponsoren