Böblingen Bears - Football

Willkommen bei den Böblingen Bears!

Hier findest du alle wichtigen Informationen, Spiel- und Ligaergebnisse und News
rund um die Böblingen Bears.

Alle Heimspiele der BEARS auf einem Blick

files/dateien/Start_Heimspielflyer/01.pngfiles/dateien/Start_Heimspielflyer/02.png

Spielbericht Highlanders - Bears

von Böblingen Bears

Das Spiel der Böblingen Bears vs. die Ostalb-Highlanders hatte Höhen und Tiefen und endete leider mit einem Tief. 26:14 mussten sich die Bears in Heidenheim geschlagen geben. Kommenden Sonntag müssen die Höhepunkte gegen die Bad Mergentheim Wolfpack überwiegen. Kick off 15.00 Uhr.

Zu ungewohnten schottischen Klängen trabten die Ostalb-Highlanders aufs Feld. Die gewannen den Münzwurf und durften nach dem Kickoff ihren ersten Angriff starten. Doch das Spiel begann gut für die Bears. Marvin Schieber pflückte sich das Leder und ging gleich zum Gegenangriff über. Nach 2 Spielzügen lagen die Bears mit Zusatzpunkten 7:0 vorne. Jubel bei den Bears. „Geht doch!“ Die Glückssträhne hielt an. Marvin Schieber stand zur richtigen Zeit am richtigen Ort und einen sicheren Griff nach dem Ei. Die Euphorie kannte keine Grenzen. Leider konnten die Bears ihr Glück nicht in Punkte verwandeln. Die blauen Ostälbler legten los. Die Defense hielt mit Maximilian Bähr, Nijaz Hamulic dagegen. Doch ein Sack am Böblinger Quarterback sorgte für ein Safety (Gewinn von zwei Punkten durch die verteidigende Mannschaft) zugunsten der Blauen. 7:2. So kamen die Bears zu einem Kickoff, obwohl die Highlanders die Punkte kassierten und das Angriffsrecht. Wieder stand die Defense auf dem Feld. Dominik Seifried und Frederic Haag zeigten die Krallen und wehrten die Angriffe von Lukas Gaude und Dirk Lucht ab. Das neue Quarter stagnierte. Jede Mannschaft versuchte ihr Glück mit Pässen, die ihr Ziel doch nicht erreichten, zudem war die Defense mit Max Bähr, Christopfer Colon und Nijaz Hamulic  aufmerksam und konnten das Angriffsrecht zurückholen. Es lief nicht so recht, es hagelte Strafen wegen Verzögerung, Passbehinderung und der Punt mit „Wumms“ wurde von Lukas Gauder zu früh geblockt. Die Highlanders waren noch weit in der Böblinger Hälfte und nutzen die Gunst der Stunde mit Kai Schmidt den Führungstreffer zu landen. Die Bears reagierten schnell und energisch. Quarterback Kuntze spielte einen weiten gelungenen Pass, nach einem weiten Run war der nächste Touchdown für die Bears in der Endzone. Mit Zusatzpunkt führten die Bear wieder mit 14:9. Der folgende Kickoff von Frederic Haag flog in hohem Bogen durch die Torstangen. Leider keine Punkte aber johlende Spieler. Der folgende Angriff der Highlanders wurde von Marvin Schieber umgehend durch eine Interception gestoppt, Angriffsrecht für die Bears  - aber Halbzeit. In der zweiten Hälfte hatten die Böblinger Anlaufschwierigkeiten. Strafen, gute Pässe und Runs von Sven Bayer. Doch die Higlanders standen viel zu früh wieder vor der Böblingern Endzone und kamen auch durch. Nijaz Hamulic wagte einen Satz über die Line, um die Zusatzpunkte zu verhindern, doch das kam bei den Schiedsrichtern schlecht an. Kein Satz über Gegenspieler, es sei denn der Ballträger macht’s. Die Zusatzpunkte zählten und die Strafyards beim Kickoff verrechnet. Es hagelte Strafen, zunächst hauptsächlich gegen die Bears, dann auch gegen die Highlanders. Oft waren die Teams nicht mit den Schiedsrichtern einverstanden, so kippte auch die Stimmung. Mit einer Strafe wegen unsportlichem Verhalten standen die Heidenheimer 1 Yard vor der Böblinger Endzone und nutzten die Gunst der Stunde. 14:22. Beim folgenden Kickoff-Return gelang Derek Thomas ein weiter Run durch die gegnerischen Reihen bis zur 40 Yardline. Doch die Defense der Blauen war stark und übte Druck auf Quarterback Philipp Kuntze aus. Das Angriffsrecht ging verloren und die Defense mit Fabian Decker und Lukas Witkovsky musste gegen die Ostälbler in Aktion treten. Letztendlich gelang der Heimmannschaft noch ein Fieldgoal, die Bears hatten beim Stand von 14: 26 das nachsehen.

Jürgen Wehrstein resümierte im Schluss-Huddle, dass „wir wussten, was der Gegner spielen würde – und das haben sie auch gemacht – aber wir haben sie nicht aufgehalten.“ Rainer Graf lobt das Team, „es habe stark gestartet und stark abgebaut. Letztendlich haben wir durch unsere eigenen Fehler das Spiel aus der Hand gegeben.“ Und Quarterback Philipp Kuntze mahnt seine Kampfesgenossen, sich bei Fehlern nicht gegenseitig zu zerfleischen. Das muss den Coaches überlassen bleiben. „Wir Spieler müssen immer bis zum Schluss Spielen- egal wo der Schiri das Leder ablegt.“ bestärkt Mike Zeyda.

Mit diesem Ergebnis sind die Böblingen Bears das Schlusslicht der Oberliga-Tabelle. Bleibt zu hoffen, dass sie gegen Bad Mergentheim am 9.7. im heimischen SVB Stadion punkten. Dann geht’s zum Auswärtsspiel nach Biberach, von denen eine Abordnung ebenfalls in Heidenheim das Spiel in Augenschein nahm. Am 23.7. kommen die Tübinger Red Knights zum Saisonfinale nach Böblingen. Noch drei Spiele, um den Abstieg aufzuhalten.

files/dateien/BilderNews/2017-07-02_Spielbericht Highlander - Bears/DSC_2782 Defense tatkraeftig.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-06-18_Spielbericht Bears - Highlanders/DSC_1277 Kampf ums Leder.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-07-02_Spielbericht Highlander - Bears/DSC_2852Heidenheimer Dirk Lucht kommt nicht vorbei..JPG

files/dateien/BilderNews/2017-07-02_Spielbericht Highlander - Bears/DSC_2923 Touchdown fuer die Ostalb-Highlanders.JPG

- Monika Fischer -

unter "Weiterlesen..." die ganze Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

Spielbericht Bears - Highlanders

von Böblingen Bears

Entfesselt spielende Bears schlagen Ostalb Highlanders 14:10

Bei schönstem Sommerwetter spielten die Böblingen Bears am Sonntagnachmittag zu Hause gegen die Ostalb-Higlanders. Wie ausgewechselt zeigten sich die Spieler. Nach 4 Niederlagen errangen sie im SVB Stadion den lang ersehnten Sieg. Am 25.6. gilt es in Stuttgart den Erfolg zu wiederholen. Kickoff zum Flutlichtspiel ist 17.00 Uhr.

Nach dem Kickoff starten die Böblingen Bears von der 25 Yardline. Die Bears machen von Anfang an Druck. Philipp Kuntze, Tobias Egeler und Christian Walheim machen Yard um Yard gut und werden vom Team und den Cheerleadern lautstark unterstützt. Etwas überrascht vom Erfolg kommt der stürmische Angriff ins Stocken. Die Defense darf ihre neuen Qualitäten zeigen. Max Bähr tackelt und verschafft den Bears wieder Luft. Nijaz Hamulic gelingt ein genialer Sack und Gökhan Sahin verhindert mit viel Einsatz gegnerischen Raumgewinn. Mit aller Macht wollen die Highlanders punkten, doch auch das Fieldgoal misslingt. Die Bears wieder im Angriff. Tobias Egeler flitzt Haken schlagend durch die Reihen der Gegner. Tim Salchow nutzt einen weiten Pass kämpft sich wie eine Dampflok vorwärts, ein Handvoll Gegner im Gepäck. Wieder 10 Yards gut gemacht. Die Bears stehen an der 48 Yardline, als Salchow das Leder wieder zugespielt bekommt. Ein sehenswerter Run über das halbe Feld und der Knoten ist geplatzt. Die Bears führen mit 6:0 und können den Zusatzpunkt für sich verbuchen. Die Defense bleiben mit ihrem Drive ohne Raumgewinn erfolglos und verkorksten auch den Punt. Die Bears stürmen weiter ab der eigenen38 Yardline. Der Run von Tobias Egeler führt durch die lichten Reihen der Highlanders über 20 Yards. Christian Wahlheim pflückt sich das Leder mit einem hohen Satz aus der Luft. Doch zum Abschluss reicht es nicht. Nicht aufgeben. Nijaz Hamulic sackt den Quarterback und drängt den gegnerischen Quarterback weit in dessen eigene Hälfte. Raphael Dunz bringt den Bears mit einer Interception wieder in den Angriff. Fast übermotiviert müssen die Bears einige Strafen einstecken, das kostet Yards. Wieder ist es Tobias Egeler, der verlorene Yards durch einen geilen Run bis zur 10 Yardline der Highlanders. Anthony Shelton vollendet nach einem spektakulären Pass in der Endzone mit dem Zusatzpunkt durch Marcel Grandi. 14: 3. Stand zur Halbzeit.

Nach der Pause kommen die Ostälpler besser ins Spiel. Thomas Williams stellt sich ebenso wie Xaver Freemann und Martin Ressel den Gästen entgegen, doch die nutzen die Gunst der Stunde und platzieren ein Fieldgoal von Kai Schmid zwischen den Stangen. Lautstark feuern die Bears ihre Mannschaft an. Philipp Kuntze, Adrian Mauch, Sven Bayer und Jens Lohmann bringen die Bears trotz Strafen in Fieldgoal – Reichweite. Doch es ist wie verhext, das Leder landet nicht zwischen den Stangen. Die Defense muss aufs Feld den Angriff der Highländer störten. Thomas Williams, Martin Ressel, Jens Lohmann und Derek Thomas sind sehr erfinderisch und vor allem erfolgreich. Ein starker Pass der Higlanders und sie stehen 4 Yards vor der Endzone der Bears. Im Pulk drückt sich das gesamte Team der Higlanders nach vorn, doch die Schiedsrichter sehen keinen Touchdown. Das Publikum tobt und geht mit. Eine kleine Schwäche der Bears nutzen die Highlanders. Sie können aufschließen 14:10. Den nächsten halbherzigen Angriff der Bears nutzen die Gäste, zu einem neuen Anlauf auf das Böblinger Tor. Die Higlanders spielen einen weiten Pass und stehen wieder 13 Yards vor der Böblinger Endzone. Ein Aufbäumen geht durch die Bears. Nach einer spektakulären last minute Interception durch Onur Karakus erobern sie das Angriffsrecht. „Da hatte ich grad fast Angst bekommen“ tönt es aus der Sprecherkabine. Beim nächsten Angriff zieht Christian Wahlheim ab. Yard um Yard rennt er über das Spielfeld. Philipp Kuntze lässt einen Kracher los und das Leder fliegt über das Feld in die Hände von Manuel Euen. Noch 8 Yards bis zur gegnerischen Endzone. Die Schiedsrichter pfeifen, keine Flagge, keine Strafe, aber das Ende des Spiels. Die Bears gewinnen zum ersten Mal in dieser Saison und das sehr überzeugend. Hoffentlich können die Bears diesen Drive bis zum Spiel bei den Silver Arrows halten.

Die Juniors mussten an diesem Vormittag gegen die SG Titans / Highlander eine Niederlage einstecken. Ein Touchdown der Gegner nach 10 Minuten brachte die Spielgemeinschaft in Führung. Mit einem Safety scorten die Titans/Highlanders gleich nochmal. Den nächsten Angriff der Bears vereitelten die Gäste durch eine Interception und sofortigem Run in die Endzone. Mit dem ausgespielten Zusatzpunkt stand es viel zu früh 16:0. Die Bears schlossen auf. Oliver Teschner, Ringo Leyh-Hammel und Louis Goetz sorgten für einen schnellen Raumgewinn und den notwendigen Touchdown. Das 2. Quarter verlief ausgeglichener. Beide Mannschaften konnten ihre Angriff erfolgreich abschließen, die Titans mit Zusatzpunkten: 14:24 war der Halbzeit-Stand.

Doch die Hitze und das ungleiche Kräfteverhältnis – die Bears waren mit 15 Spielern angerückt, während die Highlanders starke 27 Kämpen auf das Feld schicken konnten. Maximilien Brink sorgte für einige Highlights, Steffen Häcker war in der Defense bis zur Halbzeit äußerst aktiv, bevor er mit Schulterproblemen ins Krankenhaus musste. Ringo Leyh.Hammel sorgte als Receiver für Yards und einen Touchdown. Oliver Teschner setzte Akzente. Letztendlich gewannen die SG Titans/ Highlanders 20:40. Ein „verschenktes Spiel, denn es wäre machbar gewesen“, resümiert Headcoach Jens Lohmann. Aber mit so wenigen Spielern und den Verletzungen ließ sich nicht mehr erreichen. Für die Revanche ist der Sonntag, 2.7.17 angesetzt.

files/dateien/BilderNews/2017-06-18_Spielbericht Bears - Highlanders/DSC_1223 Run Raphael Dunz Bear.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-06-18_Spielbericht Bears - Highlanders/DSC_1277 Kampf ums Leder.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-06-18_Spielbericht Bears - Highlanders/DSC_1361 Heftiger Block durch den Gegner.JPG

- Monika Fischer -

unter "Weiterlesen..." die ganze Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

Spielbericht Red Knights - Bears

von Böblingen Bears

Bears unterliegen Tübinger Übermacht mit 35:13

Ein kräftemäßig ungleicher Kampf spielte sich am Samstag in der Stemmler Arena am Holderfeld in Tübingen ab. Bei strahlender Sonne und gefühlten 30 Grad suchten die Spieler schon in der Aufwärmphase immer wieder den Schatten auf und füllten sich mit Wasser ab.

Das Spiel wurde durch die Tübinger mit dem Kick off um 16.Uhr eingeleitet und die Böblinger konnten ihren ersten Angriffsversuch starten. Doch es blieb bei dem Versuch. Die Bears, durch die  Spiele in Bad Mergentheim und gegen Biberach verletzungsbedingt stark geschwächt, kamen nicht so recht in Spiel. Dafür zeigte die Defense, die die letzten Spiele etwas geschwächelt hatte, die Zähne. Nijaz Hamulic und Niels Hohnstein stemmten sich gegen die Angreifer, Sahin Goeckhan, und Martin Ressel ließen den Tübingern wenig Raum. Nach zähem Ringen schlossen die Tübinger mit einem Fieldgoal und den ersten 3 Punkten ab. Wieder war die Böblinger Offense nach dem Kickoff Return nur kurz auf dem Feld. Nach dem Befreiungspunt im vierten Versuch wiesen die Red Knights die Bears in ihre Schranken, nach kurzem Angriff war der Pass auf Tobias Lutz in die Endzone erfolgreich. Mit Zusatzpunkt bauten die Tübinger ihren Vorsprung auf 10:0 am Ende des 1. Quarters aus.

Nach dem Seitenwechsel kam die Offense mehr ins Spiel. Die Plays wurden durchgeführt, die Blocks standen, Quarterback Philipp Kuntze führte seine Offense. Der Pass auf Manuel Euen war gelungen, leider wurde er gleich von den Knights hops genommen. Weiteren Pässe auf Adrian Mauch erzielten einen neuen First Down, ein Fumble von Lens Lohmann wurde von Adrian Mauch gerettet es schien, dass es vorwärts ging. Aber die Tübinger ließen nicht nach, brachen durch die Offenseline und brachten Quarterback Kuntze ordentlich in Bedrängnis. Ein leichtes Verschnaufen beiderseits ließ das Spiel etwas stagnieren. Den weiten Yardsgewinnen setzten die Bears mit Niels Honstein ein Ende, doch sie kamen ihrerseits mit incomplete Pässen auch nicht weiter. Dafür gelang Nijaz Hanulic ein genialer Sack am Tübinger Quarterback. Beide Teams ließen nicht locker. Mal hatten die Bears einen leichten Vorteil, konnten aber den Angriff nicht abschließen, dann wieder ließ die erstarkte Böblinger Defense den Tübinger nicht viel Raum. Bei der Hitze waren beide Teams nicht böse, als die Schiedsrichter beim Stand von 10:0 zur Halbzeit pfiffen.

Die Coaches sortierten neu. Besonders der lädierte Defense Kapitän, der das Spiel aus erhöhter Position beobachtete, machte seinem Team mit einem emotionalen Auftritt Mut. Das Training zeigte Wirkung, die Plays (Spielzüge) kamen an. Doch es musste noch genauer agiert und die Spieler positioniert werden. Auf ein Neues.

Doch zu Beginn der 2. Halbzeit gab es erstmal Strafen. 5 Yards hier, 10 Yards dort, bis plötzlich die Tübinger vor der Bears Endzone standen. Axel Gemmert ließ sich von den Bears trotz massivem Einsatz nicht aufhalten und schob sich über die Linie- wieder ein Touchdown 16:0. Die Revanche folgte auf dem Fuß: ein Run, zwei super Pässe auf Marcel Grandi und Derek Thomas, der sich gegen einen ganzen Ring an Tübinger Abwehrspieler durchsetzen musste. Manuel Euen durfte zum ersten Touchdown für die Beas abschließen. Mit Zusatzpunkt hatten die Bears den Anschluss zum 16:7 geschafft. Jubel in der Teamzone und viele glückliche Gesichter. So kamen auch die Bears in den Genuss, ihr Leder mithilfe einer Fischerhose und Gummistiefel aus dem Teich hinter dem Tor zu fischen.

 Kickoff der Bears, doch schon beim ersten Angriff der Tübinger gelang Felice Forsino eine Interseption und eroberte das Angriffsrecht für die Bears zurück. „Good Job!!!“ schallte es vielstimmig. Das wars aber auch schon. Wieder schnappten sich die Red Knights das Leder und die Bears Defense musste wieder ran. Jetzt waren die Lücken im Team langsam zu spüren. Wenig Möglichkeiten zum Wechseln und das bei der Sonne. Noch einmal stürmten die Bears gegen ihre Angreifer, den Touchdown zum 7:22 konnten sie nicht verhindern. Ballverlust, Sack am Quarterback und eine Interception durch den Tübinger Mauro Salva läuteten den Angriff zum nächsten Touchdown ein 7: 29.  Beiden Mannschaften war die Hitze anzumerken. Da ein verlorener Pass, dort ein Foul „Block in the back“ oder die Schiris pfiffen ein unsportliches Verhalten. So dauerte es eine Zeitlang, bis die Bears sich noch einmal aufrappelten und Jens Lohmann mit dem Leder in die Endzone stürmen konnte. 13:29. Letztendlich zeigten die Tübinger an diesem Samstag die besseren Nerven, hatten mehr Manpower und nutzen die sich häufenden kleinen Fehler der Bears geschickt aus. Mit einem letzten Touchdown kurz vor Schluss machen die Gastgeber den Sack zu. 13:35.

Coach Brown nutzte das Schlusshuddle für ein Resümee und wandelte das Spiel in ein Training um. „Wichtig ist, dass jeder Spieler die Orientierung für seine eigene Position behält, aber auch die des Teams:  In welcher Phase des Angriffs stehen wir? Wieviele Yards sind es noch bis zum neuen First Down?

Defense Kapitän Mike Zeyda sah das Ergebnis als gute Leistung: mit einem Kader von 32 Mann waren die Bears einer Übermacht von 47 Tübingern entgegen getreten. „Wir haben am Anfang konzentriert gespielt, besser als gegen Biberach. Aber mit unseren vielen Verletzen, zum Teil in Schlüsselrollen, ist es über einen längeren Zeitraum schwer, einem Rückstand hinterher zu laufen.“ Ab dem dritten Quarter ist „dem Team dann die Puste ausgegangen.“ Ziel ist es, dass die Defense in zeitlich kurzem Auftritt das Leder schnell wieder erobert, und die Offense muss ihren Angriff ausbauen. Jetzt gilt es, die aufgetretenen Fehler im Nachgang zu analysieren und abzustellen.

Eine kleine Erholungspause gibt es jetzt für die Bears, bis sie am 18.06.2017 im SVB Stadion gegen die Ostalb Highlanders um 15.00 Uhr antreten.

files/dateien/BilderNews/2017-05-27_Spielbericht Red Knights - Bears/DSC_1170 Red Knight gestoppt durch Jens Lohmann.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-27_Spielbericht Red Knights - Bears/DSC_1176 Bears Defense.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-27_Spielbericht Red Knights - Bears/DSC_1187 Genialer Hit.JPG

files/dateien/BilderNews/2017-05-27_Spielbericht Red Knights - Bears/DSC_1215 Zusatzpunkt nicht verhindert.JPG

- Monika Fischer -

unter "Weiterlesen..." die ganze Gallerie mit Vollbildmodus.

Weiterlesen …

 

Das nächste Spiel

Nächster Spieltermin ist noch nicht bekannt.

Das nächste Spiel der Juniors U19:

Nächster Spieltermin ist noch nicht bekannt.

Sponsoren