Böblingen Bears - Football

Willkommen bei den Böblingen Bears!

Hier findest du alle wichtigen Informationen, Spiel- und Ligaergebnisse und News
rund um die Böblingen Bears und die Spielgemeinschaft Bears/Warriors Juniors.

Alle Heimspiele der BEARS auf einem Blick

files/dateien/Globale Elemente/Bears_Heimspiel_2016_Plk_A4_160329_2.jpg

Team 2k16 - Danke an alle Sponsoren und Partnern!

von Böblingen Bears

Wir danken allen Sponsoren und Partnern:
Pajoro
Monkey Room
7 Stars Media
Schuster Haus
Doc A Sports 
Clever Fit 
Bärenexpress
361 Grad
Bey Stylefiles/dateien/BilderNews/2016-05-29_Team2k16/TEAMFOTOweiss_jj_kl.png

Böblingen Bears empfangen Biberach Beavers

von Böblingen Bears

Nach der Niederlage in Karlsruhe mit 28:6 lechzen die Bears nach einem Sieg. Pfingstsonntag sind die Bberach Beavers im SVB Stadion zu Gast. Kein einfacher Gegner. Kick off für die Seniors ist um 16.00 Uhr. Zuvor muss sich das Junioream SG Fellbach/Bears den Angriffen der Biberacher am 12.00 Uhr stellen.

Für das kommende Heimspiel stehen sich mit den Beavers und den Bears 2 Mannschaften gegenüber, die die Saison mit Niederlagen gestartet haben. Biberach steckte gegen die KIT Karlsruhe zu Hause eine Niederlage mit 0: 17 ein, ebenso wie die Bears das Auswärtsspiel in Karlsruhe mit 28:6 abgeschlossen haben. Und während die Beavers in Stuttgart mit 21:13 Punkte verloren hatten mussten sich die Bears auf heimischem Rasen gegen die SaltMiners mit 7:21 geschlagen geben.  Somit stehen sich am Pfingstsonntag zwei Mannschaften gegenüber die beide dringend gewinnen möchten und müssen. Nach der Bilanz der letzten Auseinandersetzungen dürfen die Zuschauer auf ein spannungsreiches Spiel hoffen: 2014 konnten sich die Bears mit 22:7 gegen die Biberach Beavers im SVB Stadion durchsetzen. Im Rückspiel mussten sich die Bears nach hartem und zähem Ringen mit 18:14 geschlagen geben. 2015 war das Auswärtsspiel mit 14: 7 ähnlich knapp. Sehenswert waren die Spiele allerdings.

Für 2016 hat sich die Herrenmannschaft der Biberach Beavers um den Headcoach Fabian Birkholz „das Saisonziel Meisterschaft 2016“ gesteck und sich in den vergangenen Monaten gezielt darauf vorbereitet. Der Mannschaftskader wuchs seit Oktober auf eine beachtliche Zahl von 65 Spielern an. Außerdem wurde der Trainerstab verstärkt. Dadurch sind die Biberach Beavers personell besser aufgestellt als in den Vorjahren. Mit Lars Pflieger kann Fabian Birkholz auf einen Quarterback zurückgreifen, der auch vor langen, sicheren Pässen nicht zurückschreckt,  zurückgreifen. Seit diesem Jahr neu in der Mannschaft ist Quarterback Oscar Vasquez Dyer. Die Offense-Line ist bekannt dafür, dass sie ihren Läufern den Weg freiräumt. Und mit Alexander Funk und Bastian Wieland haben die Beavers starke Runningbacks mit Läuferqualitäten. „Die Niederlage tut weh, denn unsere Defense stand sehr gut. Wir haben den Gegner immer wieder unter Druck gesetzt und Ballverluste erzwungen,“ so Assistant und Defense Coach Dominik Brodschelm von den Beavers.

Headcoach Dennis Brown ist zuversichtlich. Die Bears haben in den letzten beiden Spielen Niederlagen hinnehmen müssen. Aber die Mannschaft mit den vielen Nachwuchsspielern gewinnt an Erfahrung. Das kann nur im Spiel geschehen unter den richtigen Voraussetzungen. Dem Druck der gegnerischen Defense, oder den Mann zu Mann Duellen auf dem Feld.

Für Sonntag freuen sich aber besonders die Juniors auf ihr Spiel in der SG Fellbach Warriors/Böblingen Bears. Sie gewinnen so im Team an Spielerfahrung und wollen nach den vielen Trainingsstunden loslegen. Ab 12.00 Uhr sind die Juniors auf dem SVB-Rasen zu sehen, während sich den Seniors fit machen für ihren Kick off um 16.00 Uhr 

Bears kuschten vor KIT Engineers

von Böblingen Bears

Bei strahlendem Wetter gingen die Böblingen Bears auf dem Gelände der Karlsruher Hochschule gegen die KIT Engineers sang und klanglos unter. Mit einem kläglichen 28:6 verließen die Bears das Feld. Kommenden Sonntag erhalten die Bears auf heimischem Terrain gegen die Biberach Beavers eine neue Chance. Kickoff für die Juniors 12.00 Uhr, die Seniors sind ab 16.00 Uhr gefordert.

Blauer Himmel, mit 22 Grad frühsommerliche Temperaturen, das Herz lachte und die Bears stürmten das Feld. Mit einem weinenden Auge, denn kurz zuvor hatten sich die SG Fellbach/Böblingen Bears mit Quarterback Oliver Teschner gegen die KIT Juniors geschlagen geben müssen. Aller Anfang ist schwer, das mussten auch die Seniors nach ihrem Kickoff erfahren. Die in grün-weiß aufspielenden Engineers marschierten durch die Reihen der Böblinger und schlossen in kürzester Zeit mit einem Touchdown 7:0 ab. Kein guter Start. Kickoff der Karlsruher in die Endzone und die Bears rückten mit David Brodbeck und Tobias Egeler vor. Allein es reichte nicht für einen neuen ersten Versuch, die Gäste retteten sich mit einem Punt bis zur 20 Yardline der Heimmannschaft. Erneuter Angriff durch die Karlsruher mit Seri Cato Serele Zoua (#49), Jan-Philipp Sonntag (#10) sowie Abteilungsleiter Jonas Lohmann (#8) und Henning Roos (#17). Erneuter Touchdown. 14:0 gegen die Bears. Das ging den Bears etwas zu schnell. Der nächste Spielzug startete mit einem weiten Kickoff der Engineers auf die 5 Yardline der Bears. Keine gute Ausgangslage, aber die Bears können kämpfen. Run von Maximilien Fischer, Pass auf Jens Lohmann, der trotz Fumble (Verlust des Leders) das Angriffsrecht für die Bears sichern konnte dann zum Abschluss doch ein Punt weit in die gegnerische Hälfte in die Hände von Lukas Schaffert (#7). Der nahm die Beine in die Hand, krallte das Leder fest und zog ohne Gegenwehr los …. wieder einmal in die Endzone der Bears. Ende des 1. Quarter stand es für die Karlsruher 21:0. Langsam fingen die Bears an aufzuwachen. Mit starken Runs von Jens Lohmann, Tobias Egeler und Tim Salchow rückten die Bears vor. Quarterback Thomas Williams wurde mutiger und versuchte es mit Pässen. Das ging einmal gut, zweimal auch, beim dritten Mal funkte Lukas Schaffert mit einer Interception dazwischen. Tim Salchow verhinderte Schlimmeres. Die Engineers blieben gefährlich, ein weiter Pass in die Endzone zeigte ihren Hunger nach mehr. Chris Beetz und Jan-Philipp Sonntag vollendeten zum 28:0. Das geht an die Motivation. Nicht aufgeben. Tim Salchow wuchs  über sich hinaus und jumpte vor der Bears Team Zone über die Gegner, weitere Yards zugunsten der Böblinger. Jubel bei den Bears. Dann ein Sack an Quaterback Thomas Williams. „Wir wissen genau was die für einen Spielzug spielen, und kriegen es trotzdem nicht hin“, so der genervte Kommentar von Simon Bacher. Langsam fand die Defense ins Spiel. Maximilien Metzger warf sich mit seine gerade mal 64 kg außerordentlich wirkungsvoll in die Bresche, Nijaz Hamulic blockte manchen Angreifer und Frederic Haag ließ keinen großen Raumgewinn des Gegners zu. Aufatmen bei den Bears. Zur Halbzeit gab es keine weiteren Gegenpunkte. Die Strafpredigt von Headcoach Dennis Brown blieb aus. Mit 16 Spielern mit weniger als 1 Jahr Spielerfahrung waren keine Blumentöpfe zu gewinnen. Aber der klare Auftrag an die Lines: verschafft dem Quarterback Zeit, den Spielzug sauber einzuleiten, oder den Pass sicher an den Mann zu bringen. Das dritte Quarter startete mit guten Runs und die Angriffe der Gegner wurden effektiver geblockt. „Ja, Jungs, begrabt ihn unter euch“, wurde die Defense angefeuert. Marvin Schieber takelte und Nijaz Hamulic gelang eine Interception und brachten den Böblingern wieder das Angriffsrecht zurück. Angespornt von diesen ersten Erfolgen legte Quarterback Williams mit einem weiten Pass auf Manuel Euen nach. Gefangen und noch 30 Yards to go. Weil es so schön war, noch einmal das Ganze und die Bears durften endlich jubeln 28:6 dank Manuel Euen. Den Zusatzpunkt gab es nicht, gegen die geballt stürmenden Engineers war kein Durchkommen möglich. Aber der Touchdown brachte den nötigen Ansporn. Defense- Kapitän Mike Zeyda legte los, Tobias Bacher an seiner Seite, traten sie den Angreifern entgegen. Da wurde plötzlich der Passempfang von Dominik Seifried effektvoll gestört, oder das Leder weggeschlagen. Im vierten Quarter stürmte die Defense Line zur Hochform auf. Erbittert wurde um das Leder gekämpft, bei Pässen das Feld nicht dem Gegner überlassen sondern um jeden Ball gekämpft. Quarterback Williams behielt auch mit der eigenen Endzone im Rücken einen kühlen Kopf: ein weiter Pass auf Tim Salchow bis zur 20 Yardline rettete, die Line der Defense brach durch die Gegner und drückte den Karlsruher Quarterback 10 Yards in die eigene Hälfte. Einmal verunsichert passierten auch den Engineers mehr Fehler. Fumble, durchlässige Reihen in der Offense, während die Böblinger zulegten. Marcus Koch und Michael Valdez warfen sich mit geballter Masse gegen die Angreifer, Christoffer Dörre hielt als Offense-Line Maximilian Metzger den Weg frei. Die Bears spielten auf – und wurden durch den Schlusspfiff abrupt auf den Boden der Tatsachen geholt. Zu spät zur Hochform aufgelaufen.

Aber das letzte Quarter hatte gezeigt, was die Böblinger leisten können und das gibt Hoffnung für das Spiel kommenden Sonntag gegen die Biberach Beavers im heimischen SVB Stadion. Kickoff ist um 16.00 Uhr.

files/dateien/BilderNews/2016-05-07_Bears kuschten vor KIT Engineers/DSC_0489 X .JPG

Juniors

 

files/dateien/BilderNews/2016-05-07_Bears kuschten vor KIT Engineers/DSC_0174 XX.JPG

Seniors

 

Liveticker

Das nächste Spiel

Böblingen Bears
VS
Tübingen Red Knights
Wann? 05. June 2016, 16:00 Uhr

Das nächste Spiel der Juniors: SG BEARS/WARRIORS

Heilbronn Miners Juniors
VS
SG Bears/Warriors Juniors
Wann? 11. June 2016, 12:00 Uhr

Sponsoren